Printkopfüberschrift

Glossary


 alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Dorn



Die klassische Dorn-Methode ist ein erfolgreiches Behandlungskonzept, um die Wirbelsäule und andere Gelenke des Menschen zu therapieren. Sie geschieht durch die Hände des Arztes unter Mitwirkung des Patienten. Es werden keine abrupten Eingriffe durchgeführt.

 

Basis der Dorn-Methode ist der Ausgleich der Beinlängen, die zumeist funktioneller Ursache sind. Dies erfolgt mit einfachen Handgriffen, die der Patient quasi als Hausaufgabe zuhause weiterführen soll. Der Patient wird zur Selbständigkeit angeleitet, nur so kann ein dauerhafter Behandlungserfolg erreicht werden. Ungleiche Beinlängen führen zu einer Veränderung im Beckenring und instabiler Kreuzbeinstellung, weiter zu skoliotischen Haltungsänderungen, die Blockaden der Wirbelsäule verursachen können.

 

Indikationen für die Dorn-Therapie sind insbesondere Beschwerden an der Wirbelsäule und im ISG-Gelenk. Das Ziel ist die Wiederherstellung der "normalen" Gelenkstellungen und deren volle Funktionsfähigkeit. Dies wird erreicht durch eine dynamische Behandlung der subluxierten Gelenke in der physiologischen Bewegung um die Ruhestellung der Gelenke. Diese Therapie ist eine schonende Mobilisation der Gelenke und der Wirbelsäule, da bei der Behandlung wesentlich weniger Druckkraft als im Vergleich zu den Alltagsbelastungen wirkt. Die eigentliche Dynamik erfolgt durch die Bewegung des Patienten selbst, der eine aktive Mitwirkung bei der Behandlung übernimmt. Wir geben diskrete Richtungsimpulse. Im Anschluss an die Behandlung in unserer Praxis sollten Sie eigenständig die demonstrierten Übungen durchführen.

 

Startseite  Impressum  Datenschutz