Printkopfüberschrift

Glossary


 alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Haemophilus



Das Bakterium Haemophilus influenzae Typ b löst vor allem bei Säuglingen und Kindern unter sechs Jahren Erkrankungen wie Meningitis (Hirnhautentzündung), Pneumonien (Lungenentzündung) oder Epiglottitis (Kehldeckelentzündung) aus.

Die Infektion wird übertragen durch Tröpfcheninfektion oder direkten Kontakt mit Sekret oder kontaminierten Gegenständen.

Wer und wann sollte geimpft werden?
• Säuglinge ab dem zweiten Lebensmonat sollten die erste Dosis der Grundimmunisierung erhalten. Eine weitere Dosis sollte zwischen dem zweiten und sechsten Lebensmonat gegeben werden, mindestens aber vier Wochen nach der ersten Impfung. Eine weitere Auffrischung wird dann noch einmal im Alter von zwölf bis 15 Monaten gegeben, mindestens aber sechs Monate nach der zweiten Impfung.
• Auffrischimpfungen sind nach dem fünften Lebensjahr nicht mehr sinnvoll, da Infektionen mit Haemophilus influenzae dann nur noch selten vorkommen.
• Des Weiteren sollten alle Personen mit einer Asplenie – Personen, denen die Milz entfernt wurde – eine Hib-Impfung erhalten.

Wer sollte nicht geimpft werden?
• Personen, die gerade eine Infektionskrankheit wie beispielsweise Influenza (Grippe) durchmachen

Nebenwirkungen/ Impfreaktionen
• Lokale Reaktionen um die Einstichstelle

Startseite  Impressum  Datenschutz