Printkopfüberschrift

Glossary


 alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Magnetfeldtherapie



Die Magnetfeldtherapie oder Magnettherapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, bei der die Patienten einem Magnetfeld ausgesetzt werden. Sie wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt.

Das Wissen um die Heilkraft von Magneten ist schon sehr alt. Benutzte man im Altertum noch Magnetsteine ohne ihre Wirkungsweise zu durchschauen, so versteht man heute unter Magnetfeldtherapie die Anwendung von pulsierenden elektromagnetischen Feldern oder auch statischen Magnetfeldern.

Gut erforschte Anwendungsgebiete mit anerkanntem Wirkspektrum sind heute Wundheilungsstörungen der Haut, der Bänder oder der Knochen. Magnetfeldtherapie kann heute gezielt als ergänzende Therapie in vielen Bereichen angewandt werden. Sie fördert die Mirkozirkulation im Gewebe und regt so Regulations- und Selbstheilungsprozesse an.

Im Bereich der Inneren Medizin bietet der durchblutungsfördernde Effekt der pulsierenden Magnetfeldtherapie mehrere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten bei Durchblutungsstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der durch die pulsierende Magnetfeldtherapie bedingte verringerte Widerstand in den Blutgefäßen kommt es zu einem verminderten Blutdruck.

Durch die pulsierende Magnetfeldtherapie findet eine Anregung der Nervenzellen statt. Dies führt bei neurologischen Erkrankungen zu einer schnelleren Regeneration. Die ebenfalls erhöhte Sauerstoffnutzung wirkt sich ebenfalls positiv auf die Zellen aus. So erklärt sich vermutlich die kurzfristige Verbesserung bei Alzheimer-Betroffenen, bei denen nach einer Magnetfeldbehandlung eine Verbesserung des visuellen Gedächtnisses, der Zeichenfähigkeit und Steigerungen im kognitiven und psycho-sozialen Bereichs beobachtet wurde (siehe Studien).

Besonders gut sprechen auch die diabetische Polyneuropathie und auf die pulsierende Magnetfeldtherapie an. Hier wurden schon vollständige Remissionen beobachtet. Im Bereich der Psychiatrie und hier besonders bei leichten bis mittelschweren Depressionen hat sich die Magnetfeldtherapie bewährt. Die Betroffenen zeigten eine Verbesserung der depressiven Symptomatik und der Angstsymptome.

Auch Stress kann durch regelmäßige Anwendung reduziert werden. Die pulsierende Magnetfeldtherapie wirkt sich positiv auf den Schlaf aus. Durch mehrere Studien wurde gezeigt, dass sich Einschlaffähigkeit und Schlafdauer günstig beeinflussen lassen. Der schlaffördernde Effekt bewirkt außerdem eine geringere Müdigkeit während des Tages.

Startseite  Impressum  Datenschutz