Printkopfüberschrift

Glossary


 alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Mikronährstoffe



Dr. Ernst Weeber ist ein durch Veröffentlichungen, Vorträge und Seminare  bekannter Orthomolekularmediziner.

Die Orthomolekularmedizin (OM) beruht auf der Behandlung gestörter Körperfunktionen mittels so genannter "Nutrienten", wie Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren, Fettsäuren und Verdauungsenzyme. Die Orthomolekularmedizin hat sich in den letzten Jahren zunehmend als das Bindeglied zwischen Schulmedizin und Komplementärmedizin etabliert. Wichtig ist, dass die Orthomolekulare Medizin die Schulmedizin nicht ersetzt, sondern als eine Ergänzung gesehen wird. Die Basis der OM sind eine gesunde und optimierte Ernährung und ein gesunder Lebensstil. Veränderte Ernährungsgewohnheiten, Krankheiten und Umweltbedingungen können zu einer Unterversorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen führen. Obst und Gemüse enthalten viele Mikronährstoffe -
jedoch nur im frisch geernteten, biologischen Zustand. Durch Transport, Lagerung, Konservierung und Kochen werden viele dieser wertvollen Mikronährstoffe zerstört. Ein Kopfsalat kann z.B. innerhalb von  3 Tagen bis zu 60% Vitamin C verlieren. Selbst wenn Sie täglich Obst, Gemüse und Salat essen, kann ein chronischer Mikronährstoffmangel entstehen.

 

Der Ausgleich dieser Mangelzustände ist einer der Ansatzpunkte der Orthomolekularen Medizin. Ein weiterer wichtiger Ansatz liegt in der Prävention vor allem unserer Zivilisationskrankheiten (Arteriosklerose, Diabetes, Krebserkrankungen und Demenz). In der Prävention arbeiten wir mit deutlich niedrigeren Dosen, aber breitgefächerter.

Einige Beispiele für den gezielten Einsatz von Mikronährstoffen:

  • Verschiedene Vitamine und Selen zur Vorbeugung und begleitender Therapie von Krebs.
  • Magnesium, Zink, Selen, Vitamine und sekundäre Pflanzenwirkstoffe zur Vorbeugung von Sehstörungen.
  • Selen bei Hashimoto-Thyreoiditis.
  • Omega-6-Fettsäuren zur Vorbeugung von Durchblutungstörungen und Herzrhythmusstörungen.
  • Magnesium gegen Wadenkrämpfe und Herzrhythmusstörungen.
  • Chrom, Zink und Mangan bei Schwankungen des Zuckerstoffwechsels.
  • Vitamin C, Zink und schwefelhaltige Aminosäuren bei Erkältungskrankheiten.
  • Zink und Vitamin C zur Förderung der Wundheilung.


Mittels einer genauen Anamnese und geeigneten Laboruntersuchungen bestimmen wir den individuellen Mikronährstoffbedarf und leiten eine dementsprechende Substitutionstherapie mit hochwertigen Mikronährstoffen ein, die, wenn nötig, individuell in der Apotheke gemischt werden.
Fachlich qualifizierte Mikronährstofftherapie bedeutet, dass Mikronährstoffe nicht unbedenklich in unkontrollierten Mengen aufgenommen oder empfohlen werden dürfen, da sie pharmakologische Wirkungen besitzen und eine Überdosierung zu Nebenwirkungen oder gar zu Intoxikationen führen kann. Die Basis der Orthomolekularen Medizin stellt - insbesondere in der Prävention - die Optimierung einer natürlichen Ernährung dar.

Startseite  Impressum  Datenschutz