Printkopfüberschrift

Glossary


 alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Tetanus



Aktive Impfung

Bei der aktiven Impfung wird der Körper durch Gabe des Toxins (Giftes) zur Bildung von Antikörpern/ Abwehrzellen angeregt, die dann eine Immunität (Schutz) gegen diese Erkrankung ermöglichen.

Dabei ist folgendes zu beachten:
• Ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat erhält ein Säugling drei Impfungen im Abstand von vier Wochen, die vierte und vorerst letzte Impfung wird zwischen dem elften und 14. Lebensmonat verabreicht. Die erste Auffrischung erfolgt im Alter zwischen vier und fünf Jahren, die zweite zwischen dem neunten und 17. Lebensjahr.
• Ab dem siebten Lebensjahr wird üblicherweise eine Kombination aus einem Tetanus- und einem Diphtherie-Impfstoff verabreicht.
• Bei Personen mit fehlendem Impfschutz besteht die Grundimmunisierung aus drei Dosen, die innerhalb eines Jahres verabreicht werden
• Bei Personen mit unzureichendem Impfschutz oder wenn die letzte Auffrischungsimpfung mehr als zehn Jahre zurückliegt muss nachgeimpft werden
• Ein ausreichender Impfschutz ist besonders wichtig bei alten Menschen oder Menschen mit chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus, Hauterkrankungen


Passive Impfung

Bei einer passiven Impfung werden die Antikörper direkt gespritzt, die der Körper bei der aktiven Impfung selbst bilden muss.
Je nach Art der Wunde (sauber oder verschmutzt) und Tetanus-Impfstatus (Anzahl der Impfungen) wird eine einfache (nur aktive Impfung) oder simultane Impfung (aktive und passive Immunisierung zusammen) durchgeführt.

 

 

Startseite  Impressum  Datenschutz